Zurück zum Menü 4

4.1.14 Essay Rasenroboter

Erstellt ab 06.04.2021


Ich bin vor kurzem mit meiner Freundin in eine gemeinsame Wohnung gezogen. Alles ist sehr gut und schick, aber der dazugehörige Garten macht mir mit seiner recht stattlichen Rasenfläche doch etwas Sorgen. Zwar habe ich einen Rasenmäher, aber die Fläche ist so groß, dass ich es bislang vorziehe, den Rasen stückchenweise zu mähen.
Ich habe alles in etwa fünf Flächen eingeteilt, die überschaubar sind und mähe also eine Fläche nach der anderen. Und wenn ich bei der letzten Fläche angekommen bin, kann ich schon wieder mit der ersten Fläche anfangen.

Das ist nicht wirklich schlimm, aber da kamen mir doch schon Gedanken, einen Rasenmäh-Roboter zu kaufen.

Ich stöberte also im Internet herum und war etwas erschrocken, denn die preisgünstigsten Geräte lagen bereits bei etwa 400€ bis 500€ und die etwas besseren Geräte lagen bereits um die 1000€.

Uih, nicht wirklich preiswert !

Ich setzte mich also hin und überlegte, ob es wohl Sinn machen würde, einen solchen Roboter selbst zu konstruieren:

  • Solarbetrieb schied dabei aus, denn rund um unseren Rasen ist recht hoher Baumbestand und sowieso ist ja ein Direktbetrieb ohne Akku nicht sinnvoll, da das "Sonnensegel" zu groß werden würde.
  • Lithium-Ionen-Akkus schieden ebenfalls aus, da ich die Ladetechnik dazu als etwas zu kompliziert empfinde. Außerdem sind zurzeit immernoch Blei-Gel-Akkus viel preisgünstiger zu bekommen. Also wird es wohl die gute alte "Bleitechnik" werden.
  • Als Steuerungseinheit kommt ganz klar irgend eine PICAXE aus dem Sortiment in Frage, weil ich dazu schon ein paar Projektplatinen entworfen habe und also das Rad nicht neu erfinden muss.
  • Hinzu kommt seit Neuestem, dass ich jetzt in der Lage bin, Kunststoffteile selber zu drucken, was völlig neue Möglichkeiten in der Mechanik eröffnet.

Gedanken zum Konzept:

  • Ich fragte mich, warum die derzeit in den Kaufhäusern verfügbaren Rasenmähroboter nahezu das Format eines herkömmlichen Rasenmähers haben. Warum gibt es die Geräte nicht kleiner und preisgünstiger ? Man könnte dann entweder mehere kleinere Teilflächen mit je einem Gerät ausstatten, oder es sogar mit einem "Rasenmäher-Schwarm" passend zur Gesamtfläche probieren.
  • Ich beschloss, ein kleineres Gerät zu bauen. Die Schnittbreite hängt dabei von meinem 3D-Drucker ab, der eine maximale Druckfläche von 200x200mm aufweist. Ich denke, so ähnlich sind schon viele Maße völlig anderer Geräte in der Technik entstanden. Ich muss dabei darauf achten, die STL-Dateien und die zugehörigen Parameter aller Programme sorgfältig abzuspeichern, denn dann kann ich mir auch langfristig verschlissene Ersatzteile selber drucken.
  • Ebenso überlegte ich, wie ich das Gerät möglichst geräuscharm designen könnte. Ich denke, das wird wohl nur im Versuch möglich sein. Aber auch zur Bestimmung der Lautstärke gibt es ja bereits viele Apps für das Smartphone.
  • Abschließend stellte ich noch fest, das der Trend recht deutlich auf eine Art "Komponentenbastelei" hinaus läuft. Ich möchte also nicht mehr jede kleine Platine umständlich selber löten, denn gerade für den Arduino und auch für den RaspberryPi gibt es inzwischen alle nur erdenklichen Sensorplatinchen und sehr viel schönes Zubehör recht preiswert zu kaufen.
    Mein Favorit dabei ist wohl "AZ-Delivery". Es scheint sogar eine deutsche Firma zu sein und deren Platinchen machen wirklich Sinn, sind relativ günstig und sichern offenbar den einen oder anderen Arbeitsplatz hier in Deutschland.

Deshalb schaue ich gern in deren Angebot nach, was es so als Komponenten und Modulen gibt:
 
AZ-Delivery - "Wer wir sind"

Offenbar gelingt den derzeit 10 Mitarbeitern dort manchmal eine Charge besonders gut, was den Preis noch etwas sinken lässt, so dass oft Mehrfachpacks bei Amazon zu einem guten Preis zu finden sind.

Ich habe schon vorsichtig ein paar Module geordert und bin bislang sehr zufrieden mit der Ausführung, dem Aufbau und der Qualität der Platinchen.


In Arbeit, Fortsetzung folgt.


---------------------------------------------------


 Immer kurzen, schönen Rasen wünscht:



Nach oben            Zurück zum Menü 4