Menü verbergen


Druckansicht


An Umfrage teilnehmen




Zu meinem Solarprojekt
Zurückblättern Letzte Änderungen Liste der Seiten Stammtisch Archiv Menü EIN / AUS



3.1.5 Durchgangspiepser

Erstellt ab 2009

"Ja Donnerwetter, ist das eine Rennerei hier heute", wird so manch ein Geselle auf dem Bau geflucht haben, wenn der Auszubildende in der Berufsschule ist oder auf einem wichtigen Lehrgang.

Da hat man gerade viele Kabel durchzupiepsen und es ist mal wieder niemand da, der einem dabei behilflich ist. Wie soll man denn da vernünfitg vorankommen ?

Nun ja, da kann eine kleine Schaltung helfen, die man sich bauen kann. "Der Auszubildende in der Schachtel".

Das funktioniert folgendermaßen:
Wenn man ein bestimmtes Kabel durchpiepsen (oder klingeln) will, so muss man oft jemanden an das andere Ende stellen, der die einzelnen Adern zusammenhält und wieder voneinander löst, damit ein periodischer Kurzschluss auftritt und man zweifelsfrei feststellen kann, dass man auch die richtigen Adern erwischt hat. Es könnte ja sein, dass irgendwo ein Schalter dazwischen ist, der die Adern brückt und man bekäme einen Dauerton und wüsste immer noch nicht, ob man die richtigen Adern gefunden hat.
Dazu braucht man normalerweise 2 Leute, aber mit der hier vorgestellten Schaltung geht es auch allein.


Du baust dir einen Multivibrator auf, der in einem Zweig ein Relais eingebaut hat. Dieses Relais wird periodisch anziehen und abfallen. Den Relaiskontakt klemmst du "anstatt des Auszubildenden"  an die  kurzzuschließenden bzw. durchzupiepsenden  Adern an.

Nun wird das Relais periodisch einen Kurzschluss auf diesen Adern verursachen und du kannst das andere Ende mit einem handelsüblichen Durchgangsprüfer nach VDE 0100 suchen.

Wenn der Durchgangsprüfer periodisch anzeigt, so hast du die beiden Adern gefunden.

Viel Erfolg beim Durchklingeln,

und möge der Auszubildende recht bald wieder erscheinen,



Springe zur Startseite --- Nach oben zum Seitenanfang






Hinweis nach EU-Richtlinie: Diese Seiten verwenden Cookies für den Surfgenuss.