Menü verbergen


Druckansicht


An Umfrage teilnehmen




Zu meinem Solarprojekt
Zurückblättern Letzte Änderungen Liste der Seiten Stammtisch Archiv Menü EIN / AUS



3.0.1 Die Ausschaltung

Erstellt ab Sommer 2003

Hier auch noch einmal die einfache Ausschaltung in zusammenhängender Darstellung.

  • L1 ---> Außenleiter 1 -- schwarz (umgangssprachlich "Phase")
  • N  ---> Neutralleiter -- blau (umgangssprachlich "Null")
  • PE ---> Schutzerde (protection earth) -- grün-gelb (umgangssprachlich "Erde")

 



Wie man ganz deutlich sieht, hat man die Schaltung so zu verklemmen, dass der Außenleiter geschaltet wird (schwarze Ader) und der Null an der Lampe "verbleibt" (blaue Ader).

Anderenfalls könnte man die Lampe zwar trotzdem ausschalten, aber die Lampenfassung stünde auch im ausgeschalteten Zustand unter Spannung. Man an könnte dann trotz ausgeschalteter Lampe einen Stromschlag bekommen, wenn man z.B. eine defekte Glühlampe auswechseln möchte.

Bei einer Lampenfassung sollte stets der Fußkontakt mit dem geschalteten Außenleiter verbunden sein und das Gewinde der Fassung mit dem Neutral-Leiter. Dadurch wird ein Berühren der Netzspannung noch besser vermieden, da man normalerweise den Fußkontakt der Fassung nur recht schwer berühren kann, das Gewinde aber sehr leicht.

Bitte also darauf achten, dass man die Lampenfassung nicht einfach "irgendwie" anklemmt.

Bei metallenen Gehäusen ist der Anschluss des PE unbedingt vorzunehmen.


Netzspannung ist lebensgefährlich !

Hier ist der gleiche Plan, jedoch mit einer zusätzlichen Steckdose, die direkt unter dem Schalter installiert ist:


Wie Du siehst wurde hier zur Schalter-Steckdosen-Kombination ein fünfadriges Kabel verlegt. Hier ist die graue Ader übrig. Sie sollte in der Abzweigdose auf eine leere Klemme gelegt werden und kann dann im Schalter lose verstaut werden.

Ich habe diese Version mit dem fünfadrigen Kabel gewählt, weil viele Heimwerker einfach fünfadriges Kabel in einer etwas größeren Menge einkaufen, anstatt sich zusätzlich das teure vieradrige Kabel hinzulegen. Das ist natürlich verständlich, obwohl es reine Ressourcenverschwendung ist.

Kupfer ist ein wertvoller Rohstoff, der unter übelsten Bedingungen gewonnen wird.

Also  denke einmal darüber nach, doch vielleicht lieber zusätzlich einen Ring vieradriges Kabel mit auf die Bautelle zu nehmen.

Oft sieht man, dass z.B. Bauteile mit Schrauben im Inneren festgeschraubt werden und diese Schrauben dann durch das Gehäuse nach außen ragen. Das darf in diesem Fall nicht sein.

Auch darf man keine Schrauben und Nägel einfach durch die Rückwand von Abzweigdosen treiben. Leider sieht man das immernoch sehr oft. Das ist lebensgefährlich, denn bei einer Störung innerhalb der Abzweigdose könnte dann die ganze Wand unter Spannung stehen, auf der die Abzweigdose montiert ist.

Wer unbedingt etwas mit Schrauben befestigen möchte, die nach außen ragen, der sollte zu Nylonschrauben greifen, die es inzwischen in den einschlägigen Elektronik-Versandhäusern zu kaufen gibt:







Ich wünsche allzeit unfallfreie Installationsarbeiten.


Netzspannung ist lebensgefährlich !!!


Viel Erfolg,


Springe zur Startseite --- Nach oben zum Seitenanfang






Hinweis nach EU-Richtlinie: Diese Seiten verwenden Cookies für den Surfgenuss.