Menü verbergen


Druckansicht


An Umfrage teilnehmen




Zu meinem Solarprojekt
Zurückblättern Letzte Änderungen Liste der Seiten Stammtisch Archiv Menü EIN / AUS



12.2.3 Centerlautsprecher

Erstellt am  01.02.2012  -----  © Fabian B.

Zuerst möchte ich mich der Höflichkeit halber Vorstellen:

Ich wohne in Bayern, gehe zur 10 Klasse der Hauptschule (Mittlere Reife Zweig), bin 16 Jahre alt und mein Interesse für Elektronik und fürs Basteln war schon immer da.

So nun aber zum eigentlichen Projekt:

Meine Surround Anlage bestand vorher aus folgenden Komponenten:
-Yamaha RX-V463 Surround Receiver
-JBL SCS 178 Lautsprecher + Subwoofer

Dann wurde aufgerüstet:

Als Frontlautsprecher kamen zwei Magnat Standlautsprecher hinzu, danach war der Klang der Anlage schon um einiges schöner.

Aber mit dem Bassbereich war ich immer noch nicht zufrieden. Also musste etwas her, es musste günstig sein und ordentlich Bums haben, Ich entschied mich für Selbstbau.

Aber hier geht es ja schließlich nicht um den Subwoofer sondern um den Center Lautsprecher.
Nachdem der Subwoofer super funktionierte, und sich das Arbeiten mit MDF Platten als recht einfach herausstellte, war ich auf der Suche nach einem neuen Projekt.

Beim Filme anschauen fiel mir dann allmählich auf, dass des Klang der im Center Lautsprecher des SCS 178 eingebauten Hochtöners recht bescheiden ist.
Nun hab ich mich ein bisschen umgeschaut und bin schließlich auf der allseits bekannten HiFi-Forum Seite aufmerksam geworden:

Zwei TW 70 von Visaton als Hochtöner und zwei W 130 S von Visaton als Tiefmitteltöner.

Das Ganze für 65 € incl. Versand.

Der Preis erschien mir ok und ich kaufte die Lautsprecher.
Nun kam aber ein anderes Problem auf mich zu: Die Weiche.
Ein heikles Thema, selbst berechnen, zu aufwendig.
Ich fand schließlich einen Bausatz für Boxen die genau mit den Komponenten ausgestattet waren wie die, die ich mir zugelegt hatte.

Also dacht ich mir: Kaufte dir einfach die Weichenbauteile – fertig. Aber nix da! Alle Bauteile die ich benötigt hätte hätten mich mehr als 60€ gekostet, das war mir entschieden zu teuer.
Deswegen schaut ich mich nach fertigen Weichen um und stieß auf die von Reichelt verkauften HW 2 70 NG-4 von Visaton. Als Terminal kam das LK 02 RG von Reichelt zum Einsatz, was ca. 1,50€ pro Stück kostete, die Qualität ist in Ordnung für den Preis.

(Nochmal zur Information: Ich habe 4 Chassis mit jeweils 8 Ohm, damit ich je zwei an die Weiche anschließen kann, bestellte ich die Weiche als 4 Ohm Ausführung)

Nun gings auch schon an die Planung, mein Ziel war das Ganze in etwa so breit zu machen wie der Fernseher ist. (32“ Samsung LCD TV)

Aber die volle Breite auszunutzen erschien mir doch etwas übertrieben.

Ich einigte mich mit meinem Vater der mir stets bei der Planung und Durchführung zur Seite stand auf folgende Maße:



Auf dieser Zeichnung zu sehen:

Die Front mit den verschiedenen Lautsprechern (unten) und die Öffnung für das Terminal (oben).
Also! Nun machten wir uns an die Umsetzung, wir einigten uns darauf überall 45° Phasen anzubringen um einen einfachen Zusammenbau zu ermöglichen.

Die Platten ließen wir uns im Baumarkt gleich fertig zuschneiden, leider können die dort aber keine Phase schneiden, bzw. Fräsen, deswegen mussten wir das später machen.

Also kauften wir 6 Platten:
4 x 60 cm x 20 cm x 1,4 cm
2 x 20cm x 20cm

Der Preis für das bisschen Holz hielt sich mit ca. 12€ für das gesamte Holz inklusive Reststücke zur Versteifung in Grenzen.

Nun mussten wir die Phasen anbringen, was man mit einer normalen Kapp säge wie unserer schlicht vergessen konnte, da das zu ungenau werden würde, außerdem reichte die „länge“ der Säge nicht aus um die komplette Phase auf einmal zu schneiden.
Also sind wir zu einem Freund meines Vaters gefahren, der eine spezielle Fräse für Phasen hat. Mit dieser Maschine war das natürlich ein Kinderspiel.

Nun haben wir mit der Stichsäge die Löcher ins Holz geschnitten, dabei sollte man einigermaßen genau arbeiten. Merke: Vom Holz kannst du immer wieder was wegnehmen, aber was dazu tun wird schwierig.

Also alles ausgeschnitten und die Sachen passten dank genauem arbeiten auch sofort hinein.
Kanten abschleifen, damit keine Fransen entstehen und damit die Chassis schön reinpassen.



Nun gings ans Zusammenleimen der einzelnen Platten, bzw. das Verlöten der Weichen, ich sag mal:

Bilder sprechen mehr als tausend Worte:









So, nun war die Box fertig  zusammengeleimt und mit entsprechenden Mitteln zusammengehalten.

Am nächsten Tag wurden die Kanten und Oberflächen mit einem Vibrationsschleifer so bearbeitet, dass sie schön rund und so glatt wie möglich sind.

Danach zum Lackieren fertig machen: (Das erfolgte übrigens mit billigem Sprühdosen Lack aus dem Baumarkt, da ich darauf keinen Wert lege)





Und so sah das Ganze dann nach dem Lackieren aus:



Zuerst wurde das Terminal hinten montiert, ich hab noch einen O-Ring drüber getan, damit das ganze auch wirklich dicht ist.

Danach rasch die Chassis eingelötet und mit den ebenfalls lackierten Blechschrauben gut festgeschraubt:





So, die Box ist nun auch schon fertig. :D
Nun noch der Klangtest:

Die Höhen und Mitten sind absolut klar, nicht zu bissig nicht zu schwammig.

Vom Bass kann man sich natürlich nicht viel erwarten, zum einen weil 2 Chassis an einer Weiche angeschlossen sind, zum anderen weil es sich um ein geschlossenes Gehäuse handelt, mit einem Bassreflex Gehäuse könnte man noch einiges mehr aus den Chassis holen.

Der Bau einer Halterung über dem Fernseher wird auch noch erfolgen, da die Box momentan auf dem Schrank liegt, was ja eher suboptimal ist.

Ich hoffe euch hat mein kleines Projekt gefallen und für Feedback bzw. Kritik bin ich gerne offen!
 
 




  Viele Grüße,

Fabian

 


Springe zur Startseite --- Nach oben zum Seitenanfang






Hinweis nach EU-Richtlinie: Diese Seiten verwenden Cookies für den Surfgenuss.