Zurück zum Menü 4

2.1.3 Das Schröpfen von Eigentum

Auch durch allgemeine Anwendung wird es nicht legal !


Erstellt ab
13.06.2021



Heute habe ich mal wieder mein Datenvolumen auf meinem Handy angeschaut. Es war alles in Ordnung, jedoch kam mir die allgemeine Abzocke seitens sämtlicher Anbieter in den Sinn.
Das tat im Gehirn dermaßen weh, dass ich diesen Artikel einfach schreiben musste.

Auch in 2021 ist es leider noch überall an der Tagesordnung,
dass nicht genutzes Datenvolumen am Monatsende verfällt.


Bei Prepaidverträgen und auch anderen Handyverträgen, sowie DSL-Leitungen ohne echte Flatrate ist es ja so, dass der Kunde den Tarif am Monatsanfang zahlt.
Damit gehen beispielsweise 25GB in das Eigentum des Kunden über, da dieses Volumen ja gekauft und bezahlt wurde.

Es ist aber allgemeine Unsitte, dass ungenutzes Datenvloumen am Monatsende verfällt.

Wenn man nun hin gehen würde und früge, was das den soll, so bekäme man sicherlich die lapidare Antwort:

"Das machen alle so !"

Nach meiner Rechtsauffassung machen sich dann aber alle Vertragsanbieter des Betruges strafbar !

Stellen Sie sich einmal folgendes vor:

Sie sind ein wohlhabender Investor und haben gerade fünf Immobilien in Form jeweils eines Eigenheims gekauft und auch bezahlt. Es leuchtet ein, dass Sie dann auch der Eigentümer dieser Immobilien sind.

Jetzt ist es aber beispielsweise so, dass sie einen Monat lang nur in einer dieser Immobilie gewohnt haben.

Daraufhin erscheint der Verkäufer und nimmt ihnen die vier restlichen Immobilien weg, mit der Begründung, dass Sie ja diese Immobilien nicht bewohnt haben und die Eigenheime deshalb "verfallen" sind.

Das drüfte jedem einleuchten, dass das Betrug wäre.


Bei dem Datenvolumen der Telefon-Vertragsanbieter ist es jedoch genau so:

Sie haben gerade 25 Gigabyte an Datenvolumen gekauft und haben aber nur 15 GB verbaucht, so verfallen die restlichen 10 GB am Monatsende.

Diese Vorgehensweise ist schlichter Betrug in ganz großem Stil, da Ihnen die 10GB an Datenvolumen-Eigentum weggenommen werden.

Richtig wäre es, das verbleibende Datenvolumen auf ein "Volumenkonto" zu buchen, so dass auch die verbliebenen und bezahlten 10GB an Volumen-Eigentum verbraucht werden können.

Gern beteilige ich mich an einem groß angelegten Musterverfahren gegen alle Vertragsanbieter in Form einer Sammelklage.

Leider bin ich nicht so sehr betucht, das dann auch bis zum Bundesgerichtshof "durchboxen" zu können, aber vielleicht gesellt sich ja der ein oder andere Großunternehmer zu den Musterklägern, der dann sehr viel mehr "Saft im Portemonnaie" hätte ...


Der Klau von Eigentum in Form von Datenvolumen

ist eine Unsitte

und zudem als Betrug strafbar.



 
Wie fühlst du dich jetzt ?

Tut dir dieser groß angelegte Betrug Monat für Monat genau so im Gerhirn weh ?



 



Viele Grüße,





Nach oben            Zurück zum Menü 4