Menü verbergen


Druckansicht


An Umfrage teilnehmen




Zu meinem Solarprojekt
Zurückblättern Letzte Änderungen Liste der Seiten Stammtisch Archiv Menü EIN / AUS



5.4.1.2 Simpel-Scope mit Picaxe und Gambas

Erstellt ab 24.10.2009

Endlich, nach etwa 15 Jahren, finde ich einmal Gelegenheit, wieder  in die  Programmiererei  einzusteigen.  Jeder Elektronikbastler kommt ja irgendwann einmal auf die Idee,  mit dem PC  irgend etwas zu steuern. Zunächst war es ja so, dass man unter Windows 98 einfach den Druckerport dazu nahm und ihn einfach programmierte.

Dann aber kam Windows XP heraus und es war schon zunächst sehr schwierig und umständlich, den  Druckerport per eigener Software zu erreichen.

So vergingen die Jahre und irgendwie war ich, wie viele andere auch, sowieso nicht so ganz zufrieden mit der Nutzung des Druckerports.

Aber so etwa ab dem Jahre 2005 besannen sich die Programmierer eines Besseren und bauten in ihre Progammiersprachen wenigstens einen Zugang zur RS 232 Schnittstelle ein. Unter Windows ist sie bekannt als "COM-Schnittstelle".

Später, so Mitte 2009 wurden mir die ständingen, schnellen Neuerungen von Windows zu viel und der Ressourcenhunger neuer Windowsversionen wurde immer größer und größer.

Daher wechselte ich zunächst auf Ubuntu (in 2009 war es Version 9.4).

Dort lernte ich dann kennen, was ich seit 2005 bislang verpasst hatte:

Gambas !

Gambas bietet einen eingebauten Zugriff auf die RS232-Schnittstelle, so dass es wohl möcglich sein sollte, darüber dann Daten zu senden.

Zunächst jedoch zu den Grundlagen:

Ich wollte zunächst einmal wissen, ob die Picaxe auch allgemeine Daten über das Programmierkabel übertragen kann. Dazu steckte ich erst einmal die Grundschaltung der Picaxe 08M, denn die hatte ich hier gerade liegen:



Dann schrieb ich das folgende kleine Testprogramm:



Das Terminal des AXEpads gab daraufhin folgendes aus:



Somit habe ich also schon einmal eine Möglichkeit, seriell Daten über das Programmierkabel zu schicken, ohne den Programmierstecker umstecken zu müssen.

Das ist schon mal prima !

Da könnte ich ja fast geneigt sein, erst einmal ein kleines Gambas-Programm zu schreiben, was mir diese Daten am Bildschirm grafisch anzeigt.

Also habe ich das Gambas 2 installiert, und habe losgelegt.

Das erste konkrete Ergebnis sah so aus:



Selbstverständlich habe ich dazu auch den Programmcode parat (Linux / Gambas):


Dein Strolch-Scope läuft nicht richtig, oder lässt sich nicht starten ?

==> Gambas muss installiert sein
==> am besten Du installierst alle Zusätze für das Gambas über die Synaptic-Paketverwaltung


Jetzt kann man dabei gehen und erst einmal eine Probeschaltung für die Picaxe stecken. Ich habemich wieder für die 08M entschieden, den die steckte sowieso noch im Steckbrett. dort habe ich dann ein Poti mit 10k installiert und folgenden Code in die Picaxe geladen:

Zugehöriges Picaxe-Programm:




Schleife:


 readadc 1,b1
 sertxd (b1)

 goto schleife



Ja, wirklich, das ist alles !
 
Hier der Schaltplan dazu:



Dann startete ich das "Scope" und drehte etwas an dem Poti. Das ging schon einmal prima:



Jetzt wurde ich mutig und ich habe einmal eine Kondensator-Entlade-Kurve aufgenommen.

Zunächst wieder der Schaltplan dazu:



Der elektronische Aufbau ist doch extrem einfach:



Zu meiner großen Freude war das Ergebnis schon sehr akurat:


Jetzt habe ich also ein kleines "Oszilloskop" für die Picaxe, mit dem ich dann die gesendeten Daten grafisch darstellen kann.

Dein Scope zeigt nichts an ?

==> Bitte gib im Quelltext die richtige RS232 Schnittstellennummer an.
==> Suche im Quelltext nach "/dev/ttyS0" und erstetze jeweils diesen Text durch die richtige Schnittstellennummer.

Beispiel: "/dev/ttyS2"


Mal sehen, ob es da noch etwas gibt, was man einbauen kann ...


... am besten ein Textfeld, in das man die aktuelle Schnittstelle eintippen kann ...

30.09.2012 ==>

Zunächst müssen wir uns aber nach einem besseren Linux als dem Ubuntu umschauen und nach einiger Probiererei wurde ich bei Linux Mint fündig. Also solltest Du für Deine Ersten Versuche vielleicht ebenfalls auf diesee Linux Mint wechseln. Die angegebene Homepage ist zwar auf Englisch, aber das fertige Linux ist später auch komplett auf Deutsch einstellbar.

Also geht es jetzt hier mit Linux Mint weiter.

Wenn Du also das Linux Mint installiert hast, wirst Du feststellen, dass Du die RS232-Schnittstellennicht ansprechen kannst. Dasliegt daran, dass Du als Benutzer nicht in der Grupper "dialout" eingetragen bist. Hierzu gibt es nun zwei Möglichkeiten, wie Du dich in diese Gruppe eintragen kannst.

Du kannst diese Liste abarbeiten:

  • Unten links auf "Menu" und dann auf "Kontrollzentrum" klicken.
  • "Benutzer und Gruppen" anklicken
  • "Gruppen verwalten" anklicken
  • "Hinzufügen" anklicken
  • Häkchen bei Deinem Benutzernamen setzen
  • Bestätigen
Zwischendurch wirst Du nach dem Administrator-Passwort gefragt. Dieses muss eingegeben werden und danach sollten auch die RS232-Schnittstellen laufen.

Oder Du kannst es im Terminal erledigen und dazu dient diese PDF-Datei: Download (PDF)   (c) PDF: www.gambas-buch.de

 

Nachdem ich also alles diese Änderungen durchgeführt hatte, lief mein Strolch-Scope (Download siehe weiter oben) wieder einwandfrei durch:



ACHTUNG !

Da es die Picaxe 08M bereits schon nicht mehr zu kaufen gibt, muss nun eine Picaxe 08M2 benutzt werden. Natürlich ändert sich der Picaxe-Code wie folgt:


do
   
    readadc c.4,b0
    sertxd (b0)
   
loop

Auch der Schaltplan hat sich ein wenig geändert, um ein Picaxe-Lernboard verwenden zu können:


Das Gebilde am rechten Rand soll den RS232-Stecker darstellen.

Hier noch einmal der gleiche Schaltplan:



Also alles recht einfach aufgebaut.


Artikel in Arbeit. Stand 30.09.2012


Viel Erfolg beim Visualisieren,

 


Springe zur Startseite --- Nach oben zum Seitenanfang






Hinweis nach EU-Richtlinie: Diese Seiten verwenden Cookies für den Surfgenuss.