Menü verbergen


Druckansicht


An Umfrage teilnehmen




Zu meinem Solarprojekt
Zurückblättern Letzte Änderungen Liste der Seiten Stammtisch Archiv Menü EIN / AUS



5.1.1.1 Das Strippenstrolch-Lernboard

Ertellt ab Dezember 2011

 

Ich wollte auch schon immer mal das "Strolch'sche Picaxe Lernboard" näher vorstellen:

Hier die Draufsicht auf das Board 9-2-2:


Zunächst müssen wir ja die Picaxe richtig in das Board einsetzen. Dazu müssen wir wissen, wo der Pin 1 sowohl am Picaxe-Chip als auch am Board ist. Wie Du siehst, hat der Picaxe-Chip eine Kerbe und einen kleinen Punkt an einer Seite. Wir legen also den Chip so vor uns hin, dass diese Kerbe und der Punkt auf der linken Seite liegen.

Im oberen Bild ist dann einmal rot dargestellt, wo der Pin 1 liegt. Die Zählrichtung bei allen Chips ist immer links herum, gegen den Uhrzeigersinn. Wir beginnen also links unten mit dem Pin 1 und zählen links herum bis zum Pin 20.

Hier ein Beispiel für die Zählrichtung bei Mikrochips im DIL-Gehäuse:




Ok, wir wissen also nun, wie man die Pins bei der Picaxe zählt.

Auf dem Board ist ein Textool-Sockel montiert, und hier beginnen wir mit der Zählung an der Stelle wo der Hebel im Gehäuse verschwindet. Im orbigen Bild sind die betreffenden Pins an der Picaxe und am Sockel einmal rot dargestellt.

Wenn wir die Picaxe also nun einsetzen wollen (08M / 08M2 / 14M / 14M2 / 20M / 20M2) müssen wir beachten, dass die rot markierten Pins jeweils der Pin 1 ist.

Eine eingesetzte Picaxe 20M sieht also in unserer Grafik etwa so aus:



Wir sehen hier auch gleich einmal, wie die Versorgungsspannung von 5 Volt angeschlossen wird. Sobald dann diese 5 Volt an er Karte anliegen, muss die ganz linke LED als Betiebsspannungsanzeige leuchten.

Soweit alles klar gegangen ?

Ok, dann kannst Du den ersten Versuch mit Deinem neuen Picaxe-Lernboard 9-2-2 "fahren":


Hier noch einmal der Schaltplan in aufgelöster Darstellung:



Baue einen 10k-Ohm-Widerstand von Minus zum Eingang "0" ein und dann noch einen Schalter vom Eingang "0" nach Plus 5 Volt. Rechst in der unteren Hälfte siehst Du den Programmieranschluss in einer SUB-D-9-Ausführung. Hier schließt Du ein einfaches RS232 Verlängerungskabel an und das andere Ende am COM-Anschluss am Rechner.

Jetzt kannst du hier die Edtitorsoftware herunterladen und installieren. Nachdem Du den Editor installiert hast und die richtige Picaxe (für dieses Beispiel eine Picaxe 20M) ausgewählt hast, tippst Du einmal folgendes kleine Programm in das Editorfenster ein:

do
b1 = pin0
pin0 = b1
loop
Wenn Du jetzt den Schalter schließt, so muss die LED für den Ausgang "0" immer dann leuchten, wenn Du den Schalter schließt.

Funktioniert alles wie gewünscht ?  --- Prima !






Dann kommen wir zu folgenden Fragestellungen:

1. Versuch:

- Baue den Widerstand aus und beobachte das Verhalten der Picaxe. Hierbei wird der Eingangspin in0  NICHT direkt auf Masse geklemmt, sondern NUR der Widerstand entfernt.

(Reibe ein Kunststofflineal an einem Wolllappen o. ä. und bringe das Lineal in die
Nähe der Platine, berühre die Platine nicht mit dem Lineal)

-Was kannst Du sehen und wie kommt es zu diesem Verhalten ?
-Was bewirkt also der Widerstand ?

 

Viel Freude und Erfolg wünscht

 


Springe zur Startseite --- Nach oben zum Seitenanfang






Hinweis nach EU-Richtlinie: Diese Seiten verwenden Cookies für den Surfgenuss.