Menü verbergen


Druckansicht


An Umfrage teilnehmen




Zu meinem Solarprojekt
Zurückblättern Letzte Änderungen Liste der Seiten Stammtisch Archiv Menü EIN / AUS



1.4.6 Polwender 1

Erstellt ab Sommer 2003

 

Manchmal fragt man sich: „Wie kann ich mit einem gewöhnlichen Schalter (also einem einpoligen Einschalter) einen Gleichstrom-Motor vorwärts und rückwärts laufen lassen?“

Nun, da kann man sich mit einem Polwende-Relais behelfen, dann braucht man dazu nur einen normalen Schalter.

Ein zweiter Schalter (der natürlich den Motorstrom verkraften können muss) dient als „Start-Stop-Schalter“.

 

Folgendes Material benötigst Du für diese Polwendeschaltung:
  •   1 Relais mit 2 Wechslern
  •   2 Schalter
  •   den Motor

 


Wenn Du den Schalter S1 schließt, so schaltet das Relais, und der Strom fließt genau andersherum durch den Motor, als wenn der Schalter geöffnet wäre.

Der Schalter S2 unterbricht im geöffneten Zustand einfach den Motorstrom.

Verfolge auf dem Schaltplan einfach mal den Strom von plus nach minus jeweils für einen geöffneten Schalter S1 und für einen geschlossenen Schalter S1, wenn dabei der Schalter S2 jeweils geschlossen ist.

Oder baue die Schaltung einfach mal nach!

Es eignet sich eigentlich jeder ausgeschlachtete Motor, z.B. aus einem alten Kassettenrekorder.


Eintrag ab 08.12.2015:

Natürlich kann man solch eine Schaltung auch noch verfeinern.

Stellenwir uns einmal vor, wir möchten ein Modell bauen, bei dem ein Schiff unter einer Brücke hindurch fahren soll. Dann muss diese Brücke angehoben werden und nach der Passage des Schiffes wieder geschlossen werden.

Wir simulier den Sensor einfach durch den Taster S1 und erhalten dann ungefähr diese Skizze:

Wir sehen hier den Kanal, das Schiff und die Brücke. Damit unser Modell keinen Schaden nimmt, sollten wir noch zwei Endschalter einplanen, die die Brücke in der jeweiligen Endlage "oben" bzw. "unten" stoppen.

Aus dem ganz oben gezeigten Polwender kann man un eine erste Schaltung entwickeln, die die Brücke anhebt, sobald der Taster S1 gedrückt wurde. Daraufhin hebt sich die Brücke bis zum Endschalter S2, verweilt dort und fährt dann wieder zurück zum Endschalter S3.

Diese Schaltung sieht dann etwa so aus:

 

 

Nun könnte es aber sein, dass der Motor eine höhere Versorgungsspannung benötigt, als die zur Verfügung stehende Steuerspannung.

Daraus ergäbe sich diese Schaltung:



Wenn wir die Verweildauer "oben" der Brücke nun noch komfortabel einstellbar machen wollten, erhielten wir diesen Schalplan mit einem zusätzlichen Potentiometer:


Ich erkläre die Funktionsweise dieser Schaltung bewusst nicht an dieser Stelle, denn ein wenig Gedanken sollte sich jeder Leser selber noch machen.


Ich wünsche viel Erfolg bei der Erkundung der Schaltung,


Springe zur Startseite --- Nach oben zum Seitenanfang






Hinweis nach EU-Richtlinie: Diese Seiten verwenden Cookies für den Surfgenuss.