Menü verbergen




An Umfrage teilnehmen
Zurückblättern Letzte Änderungen Liste der Seiten Stammtisch Archiv Menü EIN / AUS



1.4.5 Selbsthaltung

Erstellt ab Winter 2000 / 2001

Jeder von Euch kennt sicherlich die Geschichte von Münchhausen, der auf der Kanonenkugel geritten sein soll. Ebenso wird von ihm erzählt, wie er sich eines Tages selbst an seinem Schopf aus dem Sumpf zog. Natürlich geht beides nicht, und die Geschichten entpuppten sich als Lügengeschichten, die der Baron Münchhausen frei erfunden hatte.

Nun kann man sich aber eine Relais-Schaltung bauen, die sich selber immerzu einschaltet, praktisch so, als zöge sie sich selber „aus dem Sumpf“.

Diese kleine Schaltung kannst Du leicht als Brettschaltung aufbauen, wenn Du die Beinchen des Relais mit ein paar Stückchen Silberdraht verlängerst.

 
Material:
          •   1 Relais 12 Volt, mit einem Schließer
          •   1 Taster mit Schließerfunktion
          •   1 Taster mit Öffnerfunktion
          •   Silberdraht
          •   Reißbrettstifte
          •   1 Brettchen
          •   1 Fahrradlämpchen
          •   3 Krokodilstrippen
 

Baue mit dem Material folgende Schaltung auf:


Die beiden 4,5 Volt Bastelbatterien werden in Reihe geschaltet, wie oben auf dem Schaltplan.

Wenn Du nun den Taster S1 drückst, so fließt der Strom durch S1 zum Relais. Das Relais zieht an. Dadurch schließt sich der Relaiskontakt und die Lampe leuchtet. Direkt über der Lampe wird aber noch einmal der Strom über den Taster S2 zurück zum Relais gelenkt. Wenn Du nun den Taster S1 loslässt, so wird das Relais weiterhin angezogen bleiben, weil der Strom ja nun über den Relaiskontakt zum Relais fließt. Es versorgt sich also sozusagen selber über seinen eigenen Kontakt mit Strom.

 

Wenn Du es nun wieder ausschalten möchtest, so drückst Du den Taster S2. Dadurch wird die Stromzufuhr zum Relais unterbrochen und das Relais fällt wieder ab, der Kontakt des Relais öffnet und die Lampe geht wieder aus. Auch wenn Du nun S2 loslässt und der Kontakt wieder schließt, so wird kein Strom mehr zum Relais fließen.

Wer mit der oben gezeigten Schaltung so in dieser Form nichts anfangen kann, der möge sich das folgende Schaltbild anschauen:



Hier sind die Schaltelmente etwas anders angeordnet, jedoch hat diese Schaltung exakt die gleiche Funktion. Der Kontakt "K1" gehört natürlich zum Relais "K1" und wird über dessen Spule angesteuert. "S1" ist ein Öffner, "S2" ist ein Schließer.

 

Du hast eben Deinen ersten Speicherbaustein gebaut!

 

Die Schaltung Speichert das Ereignis:

 

„Jemand hat den Taster S1 gedrückt“.


Nun kannst Du ja den Taster S1 irgendwo verstecken (vielleicht unter der Fußmatte) und siehst dann immer genau später, ob jemand den Schalter ausgelöst hat. Solch eine Schaltung wird in der Elektrotechnik „Selbsthaltung“ genannt, weil sich das Relais über seinen Kontakt selber hält. Es ist eine ganz wichtige Grundschaltung, die in vielen Schaltschränken in der Industrie und Handwerk vorhanden ist.

Du kannst Die Lampe auch mal durch eine Klingel ersetzen, dann wird ein kurzer „Alarm-Impuls“ an Taster S1 solange gespeichert, bis Du den Alarm mit S2 ausschaltest.

Es ist also so ähnlich, wie in der Geschichte mit Münchhausen: Das Relais sorgt selber für seinen eigenen Strom.

Viel Freude mit dieser "Detektiv-Schaltung"

wünscht

 


Springe zur Startseite --- Nach oben zum Seitenanfang






Hinweis nach EU-Richtlinie: Diese Seiten verwenden Cookies für den Surfgenuss.