2.2 Ein Blick in das TSF

Warum heißt das TSF "Tragkraft-Spritzen-Fahrzeug" ?

Nun, weil es hinten eine eingeschobene Pumpe hat, die sogenannte "Tragkraftspritze". Aber es gibt noch sehr viel mehr Gerätschaften, die in einem solchen Fahrzeug verstaut sind:

Einige Beispiele für solcherlei Gerätschaften sind:

  • (1) = Tragkraftspritze ("TS") mit einer Leistung von 800 Litern Wasser pro Minute
  • (2) = Pulverlöscher mit Pulver für die Brandklassen A,B und C
  • (3) = Kübelspritze zur Benutzung mit Wasser
  • (4) = Saugschläuche der Größe "A"
  • (5) = Saugkorb der Größe "A"

Wenn bei Ihnen nun zum Beispiel der Keller nach einem starken Regenguss voll Wasser gelaufen ist, fährt dieses Fahzeug bei Ihnen vor und zunächst wird die TS (Die Tragkraftspritze) aus dem Fahrzeug geholt und in Stellung gebracht:

 

Danach kuppeln die Feuerwerhrleute die Saugleitung zusammen und bringen am Ende dieser Saugleitung einen sogenannten "Fangkorb" an:

Der Fangkorb sieht aus wie ein großes Sieb. Dieses "Sieb" soll verhindern, dass Gegenstände mit in die Pumpe eingesaugt werden:

Sowohl der Saugkorb als auch die Saugschläuche werden mit einer Arbeitsleine (stets rot gekennzeichnet) gesichert, damit sie nicht im Fehlerfalle im Wasser versinken können. 

Dieses untere Ende des Saugschlauches wird dann in ihren Keller hinab gelassen und dann wird die Pumpe aktviert und Ihr Keller leer gepumpt.