2.1 Fahrzeuge 2017

 

(Stand: Mai 2017)

 
1 ==> MTF (Mannschafts-Transportfahrzeug)

Besatzung: 1 Maschinist, 1 Fernmelder, Rest nach Bedarf.
Besonderheiten: Solarblitze am Heck zur Straßensicherung, Rückfahrkamera

2 ==> TLF 8 (Tanklöschfahrzeug 8)

Besatzung: 1 Maschinist, 1 Truppführer (AGT), 1 Truppmann (AGT)
Besonderheiten: Geländetauglich, auf Unimogbasis, 1800 Liter Wasser an Bord

3 ==> TSF (Tragkraftspritzenfahrzeug)

Besatzung: 1 Maschinist, 1 Gruppenführer, 2 Truppführer (AGT), 2 Truppmänner (AGT)
Besonderheiten: Ausrüstung für eine komplette Löschgruppe an Bord.


Sollte es bei Ihnen brennen, so wird zunächst Fahrzeug 2 vor fahren, gefolgt von Fahrzeug 3. Fahrzeug 1 bringt dann noch weitere Gerätschaften und/oder Helfer nach. Sobald Fahrzeug 2 bei Ihnen vor Ort ist und Fahrzeug 3 angemeldet ist, können die Einsatzkräfte bei Ihnen schon mit den Löscharbeiten beginnen. Im Normalfall gibt es da keine Probleme und es wird sofort nach Eintreffen des Fahrzeugs 2 mit den Arbeiten begonnen.


Wundern Sie sich bitte nicht, wenn Sie bemerken sollten, dass später immer 2 Feuerwehrleute vor dem Objekt verbleiben und scheinbar "nichts tun" und nur "herum stehen". Bei diesen beiden Kameraden handelt es sich um den sogenannten "Reservetrupp". Das ist die "Lebensversicherung" für die beiden anderen Kameraden, die im Inneren des Gebäudes gerade arbeiten.

Aber gerade an diesem Punkt hapert es bei vielen Feuerwehren, denn es gibt zu wenig Nachwuchs im Alter um die 20 Jahre herum. Die eben beschriebenen Trupps arbeiten nämlich unter schwerem Atemschutz, was ab einem gewissen Alter nicht mehr machbar ist.

Ja, sicherlich werden Sie auch im Notfall von den "Feuerwehr-Opas" um die 50 herum gerettet, dennoch ist die Lage um den Feuerwehr-Nachwuchs nicht wirklich glücklich.

Darum:

Sie sind um die 20 Jahre jung ? (Männlich oder weiblich, das spielt keine Rolle)
Sie sind körperlich fit ?

Wir brauchen Sie als AGT !

(AGT = Atemschutzgeräteträger)

Eine Faustformel besagt, dass man die vorhandenen Atemschutzgeräte 2,5 mal besetzen können sollte.
In Ettenbüttel gibt es derzeit 4 Geräte. Das bedeutet, das wir ständig 4*2,5 = 10 Atemschutzgeräteträger einsatzfähig haben sollten. (Und das trotz Urlaub, Arbeit, Schichtwechsel, nachts und bei jedem Schietwetter,  usw.)

Um dieses Ziel dauerhaft zu erreichen, brauchen wir Sie !

Kommen Sie donnerstags gegen 19:30 Uhr bei uns vorbei.


Wir freuen uns auf Sie !


Ihre Feuerwehr Ettenbüttel.


Wir bieten diese Möglichkeiten:

      • Kameradschaft
      • Grillen
      • Einführung in das Feuerlöschwesen
      • Grundlehrgang
      • G26 - Untersuchung (freie Arztwahl in gewissem Rahmen möglich)
      • AGT - Lehrgang
      • AGT - Übungen
      • Erste Einsätze mit jeweils einem erfahrenen Kameraden zusammen
      • Volle Einsatzfähigkeit
      • Truppführer-Lehrgang (Da sind Sie dann "der Boss unter der Maske")
      • Weitere Lehrgänge nach Eignung (und Tätigkeiten nach Lust und Laune, z.B.: Funker, Kraftfahrer, Jugendbeauftragter, Gerätewart, Feldkoch, und, und und ...)
      • Gruppenführer-Lehrgang
      • Zugführer-Lehrgang
      • Brandmeister-Lehrgang
      • Zum "Boss" (Ortsbrandmeister) gewählt werden
      • Sonderaufgaben (z.B. Ausbilder, Jugendwart, Jugendgruppenleiter, Gruppenführer vom Dienst usw.)
      • Und: "Hey, sind Sie schon einmal mit einem "Daimler-MoG" ganz offiziell durch das Gelände gefahren ?"